Fahrradfahren gegen die Pubertät oder etwa nicht?

Wenn ich schätzen müsste, würde ich sagen, dass unsere Irische Wolfshündin in der Pubertät ist. Der Hund ist im Moment der Knaller. Grenzen, die vorher funktioniert haben, gelten auf einmal nicht mehr. Cassie versucht immer wieder die Grenzen neu zu setzen. Erst wenn wir wieder „hart“ durchgreifen, funktioniert alles wieder.

Hund mit Fahrrad

Mit hart meine ich wenig Futter und nichts durchgehen lassen. Wir stehen ein wenig in der Zwickmühle. Um ihr das auszutreiben könnten wir sie mehr fordern. Soll heißen, mehr Unternehmungen wie spaziergehen und so weiter. Was aber zur Folge hätte, dass wir mehr Zeit aufbringen müssten (die wir nicht haben) und sie wesentlich mehr Kondition bekommen würde. Was bedeutet, dass der Hund noch mehr Energie hätte…

Eine Zwickmühle

Die wir nicht so schnell aus der Welt schaffen können. Aber trotzdem möchten wir dem Hund und uns etwas Gutes tun und überlegen uns immer zwischen durch etwas.

Fahrradfahren mit dem Hund

Eine Idee war das Fahrradfahren mit dem Hund. Mit jeder anderen Rasse ist das kein Problem, mit dem Irischen Wolfshund ist das etwas schwieriger. Nicht weil sie so groß sind, es ist ihre Statur die lange Läufe nicht zulässt. Sie stammen halt von einem Windhund hab und somit sind es Sprinter und keine Dauerläufer.

Wir haben es getestet

Dennoch haben wir es letztes Wochenende getestet. Bevor hier jemand schreit, natürlich nicht lange. Wir sind zu einem Feld gefahren, das etwas mehr als einen Kilometer von uns entfernt ist. Um ein wenig mit Bällen zu werfen.

Es funktioniert 🙂

Es funktionierte ohne Schwierigkeiten. Natürlich bin ich sehr langsam gefahren. Cassie hat hier die Geschwindigkeit vorgegeben. Und was soll ich schreiben. Ich musste sie nach kurzer Zeit bremsen ohne Ende. Sie hatte einfach riesigen Spass daran.

Erst war sie etwas zurückhaltend, aber als Cassie langsam merkte, dass keine Gefahr von dem Fahrrad ausgeht, probierte sie immer mehr aus und wurde nach und nach immer schneller. So dass ich eingreifen und bremsen musste, damit wir nicht davon schießen.

Selbst Hundebegegnungen waren kein Problem. Sie drehte sich zwar zu den Hunden um und zog in den Moment das Fahrrad nicht mehr nach vorne. Aber sie lief weiter und machte keine Anstalten auszubrechen!

Irischer Wolfshund auf dem Feld

Auf dem Feld

Als wir am Feld angekommen sind, versuchten wir sie mit Ballspielen zu animieren zu sprinten. Cassie rennt auch wie eine Verrückte hinter dem Ball her, aber sie versteht es nicht, dass sie den Ball wieder zurückbringen muss. Dadurch wird das Spiel für uns ein wenig xxxx.

Also überlegt, wie bekomme ich sie zum Sprinten.

Neben dmn Feld geht ein Fahrradweg 🙂

Mit dem Fahrrad neben dem Feld fahren

Cassie ist jetzt nicht mehr angeleint, und spielte mit den Kindern auf dem Feld herum. Da setzte ich mich einfach auf das Fahrrad, prüfte vorher natürlich ob niemand Fremdes kommt, und tritt in die Pedalen wie ein Verrückter. Als ich die erste Hälfte des Feldes erreicht hatte, bemerkt auch Cassie, das ich nicht mehr da bin…

Boooaaaaah ist die schneeeeelllllll

Mir war ja klar, dass die Irischen Wolfshunde schnell sein können. Ab so schnell?!?!?

Aber so schnell wie die mich eingeholt hat, kann man es garnicht beschreiben. Ich hatte wirklich nur kurz einmal nach vorne geschaut, wollte wieder nach hinten gucken und in dem Moment war Cassie bereits an mir vorbei.

Ich musste aufpassen, dass ich nicht über sie drüber fahre. Sie hatte nämlich nichts besseres zu tun als meinen Weg zu kreuzen.

Hier war mir endgültig klar, wenn dieser Hund keine Lust mehr auf dich hat und weg will, kannst du überhaupt nichts machen.

Vor Jahren als unserer Westi ungefähr im selben Alter war wie Cassie, ist er mir einmal davon gerannt, weil er irgendein Tier am hinteren Ende eines Feldes entdeckte. Hier müsste ich zwar einen Kilometer hinter dem Westi hersprinten, aber zum Schluss habe ich ihn noch bekommen.

Bei Cassie brauche ich das jetzt nicht einmal im Ansatz zu versuchen. Selbst mit einem Fahrrad wäre das ziemlich aussichtslos.

Zum guten Schluss mit dem Fahrrad

Die Rückfahrt war etwas einfacher als die Hinfahrt. Cassie zog nicht mehr so schlimm wie auf der Hinfahrt. Sie war anscheinend etwas müde 🙂

Komischerweise war sie zuhause noch eine ganze Weile aktiv. Aber je näher der Abend heranrückte, umso ruhiger war Cassie. Bis wir irgendwann nichts mehr von ihr sahen und hörten.

Belohnung für den Hund fürs Fahrradfahren

Belohnung für den Hund fürs Fahrradfahren

Nicht oft aber ab und zu

Das Fahrrad können wir natürlich nicht so häufig einsetzen, um Cassie auszulasten. Aber für kleine Strecken und sie sprinten zu lassen ist es einfach klasse. Wir werden das jetzt regelmäßig einmal die Woche durchführen.

Aber da sie immer noch im Wachstum ist, wird das sehr dosiert sein wie beim letzten Wochenende. Also kurze Strecke mit ihrer eigenen Geschwindigkeit aber nicht zu schnell. Und in der Mitte des Weges zwei oder drei Sprinteinlagen ohne Leine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*