Der Alltag mit einem Irischen Wolfshund

Eine der häufigsten Fragen der letzten Monaten war, wie ist der Alltag mit dem Irischen Wolfshund und wie gestaltet sich dieser. Ich muss alle entäuschen die meinen, es wäre ein großer Unterschied zu anderen Hunderassen. Klar, die Größe ist schon anders als bei einem kleinen Westi, aber vom Prinzip her ist es auch nicht anders. Jeder Hund muss drei- bis viermal am Tag raus und braucht einmal oder zweimal etwas zu fressen.

Wolfshund Mammutknochen Kind

Verhältnis Mammutknochen und Kind. Cassie kann sich kaum noch zurückhalten.

Der Alltag ist recht einfach

Unser Alltag mit dem Irischen Wolfshund ist recht einfach. Wir gehen viermal mit dem Hund raus. Früh morgens um die zehn bis fünfzehn Minuten, mittags zwischen dreißig und fünfundvierzig Minuten, spät nachmittags zwanzig Minuten und kurz vor zu Bett gehen noch einmal fünf bis zwanzig Minuten (je nachdem, wieviel wir mittags geschafft haben).

Der einzige Unterschied zu unseren anderen Hunden, die wir hatten, ist, dass wir zwei- bis dreimal die Woche mit ihr Fahrrad fahren, um sie zum Sprinten zu bringen. Was wirklich einen Heiden Spaß macht. Aber auch hier immer mit Vorsicht, schließlich sind diese Hunde keine Dauerläufer. Erstmal ein wenig einlaufen von ca. zehn Minuten und dann wird sie frei gelassen und zwei bis viermal richtig Gas gegeben, so dass sie schön hinterher laufen kann.

Wenn Cassie gut drauf ist, überholt sie einen noch und es ist wirklich schwierig hinterher zu kommen, da wir das nicht auf einer ebenen Straße durchführen, sondern auf Wald- und Feldwegen.

Ansonsten braucht diese Hunderasse nicht wirklich viel Auslauf.

Hund auf dem Waldweg Irischer Wolfshund schnueffelt

Die Ernährung

Wir füttern Cassie zweimal am Tag mit Trockenfutter und ein paar Essensresten wie Gemüse, Reis, Kartoffeln oder Fleisch. Dazu erhält sie regelmäßig Kauknochen. Aktuell steht sie voll auf die Mammutknochen. Das Ding ist einfach nur riesig und Cassie hat sehr lange etwas davon. Wir teilen das immer auf mehrere Tage auf.

Neuer Mammumt-Knochen

Neuer Mammut-Knochen

Geduldig mit Kindern

Kinder sind für Cassie überhaupt kein Problem. Wir hatten und kennen viele Hunderassen. Aber so einen geduldigen und liebevollen Hund wie Cassie kannten wir bis jetzt noch nicht. Die muss einiges ertragen, es wird auf sie gesprungen, gezogen, geknuddelt, tausendmal mit kindlicher Stimme gerufen, hinterhergelaufen und so weiter. Aber das stört sie alles nicht. Natürlich achten wir darauf, dass es nicht ausartet, aber Kinder können nicht die ganze Zeit kontrolliert werden.

Ansonsten spielen sie mit ihr im Garten oder Wohnzimmer. Wir lassen sie aber noch nicht alleine mit den Hund spazieren. Dafür ist Cassie noch ein wenig zu aufmüpfig , wenn es um das Thema „andere Hunde“ geht.

Mammut-Knochen schmeckt lecker

Mammut-Knochen schmeckt lecker. Hier nur noch mit einem kleinen Stück, das abgebrochen ist.

Cassie alleine Zuhause

Wir haben das große Glück, dass wir unsere Arbeitszeiten recht gut einteilen können. So dass wir immer darauf achten können, dass Cassie nicht so lange alleine ist. Wir achten darauf, dass es nicht mehr als sechs Stunden am Tag werden. Wenn es länger wird, fragen wir die Oma oder Freunde, ob sie kurz einmal vorbei kommen können und Cassie für eine halbe Stunde in den Garten lassen können. Dann klappt es auch etwas länger weg zu bleiben.

Unsere Möbel leben noch

Das Problem, dass Cassie Möbel oder andere Teile in unserem Haus anknabbert, ist nicht mehr vorhanden. Es dürfen nur keine Socken oder Kuscheltiere herum liegen, dann passiert auch nichts mehr. Sie legt sich aber immer noch mit größtem Vergnügen auf das Sofa, wenn wir nicht gerade im Wohnzimmer sind. Das ist aber auch schwer abzugewöhnen.

Denn wenn wir auf dem Sofo sitzen bzw. liegen, kommt sie gerne zu uns und lässt sich streicheln. Durch ihre Größe sitzt oder liegt sie zum Teil dann auf dem Sofa, damit sie mehr Streicheleinheiten bekommt. Das haben wir auch wirklich gerne. Aber ihr das beizubringen, dass sie das nur darf, wenn wir dabei sind…

Begrüßung und Angst vor der Peitsche

Wenn einer von uns nach Hause kommt, ist die Freude riesig. Hier legt Cassie ihre Zurückhaltung ab und wird ein wenig ungestüm. Was alles eigentlich kein Problem ist, wenn nicht der lange Hundeschwanz wäre. Wenn der einmal richtig zu wedeln beginnt, dann fällt alles um, was dieser berührt. Der Hundeschwanz ist wie eine kleine Peitsche und kann richtig weh tun, wenn er die richtigen Körperstellen erwischt. Unsere Kinder laufen immer sofort in Deckung, sobald sie merken, dass die Freude groß ist bei Cassie.

Gute Nacht

Zum Abend hin geht Cassie immer in das Zimmer von Junior Frauchen und legt sich auf den Teppich und bleibt da bis zum nächsten Morgen. Sie passt quasi in der Nacht auf sie auf. Früher wollte Cassie immer bei uns schlafen, aber sie ist nachts einfach zu laut. Sie bewegt sich zwar nicht viel, aber wenn sie sich bewegt ist es nicht gerade leise.

Am Wochenende im Wald enteckt

Das wollten wir niemanden vorenthalten. Das ist uns im kleinen Wald mitten auf dem Weg begegnet.

Schlange im Wald Schlangenkopf im Wald

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*